Du musst bereit sein, das Leben aufzugeben das du gewohnt bist, um das Leben zu haben, von dem du träumst

Ein Neuanfang im Leben fordert immer Kraft und Energie. In meiner Praxis begegne ich täglich Menschen die sich von Situationen, Menschen, Beruf, etc. trennen müssen oder möchten. Auch mich hat das Leben nicht verschont, so musste ich letztes Jahr von zwei liebevollen Familienmitgliedern für immer Abschied nehmen und mich in den letzten Jahren von Personen und Situationen trennen, die mein Leben zu sehr belasteten. Oftmals haben wir dann das Gefühl, in Chaos zu versinken und verlieren die Orientierung. Dabei begleiten uns immer wieder Ängste und Zweifel. In solchen Situation stehen wir manchmal alleine da und es ist oft nicht einfach, hierbei einen klaren Kopf zu bewahren. Auf Grund meiner eigenen Erfahrungen, möchte ich mit diesen paar Tipps, dir dabei helfen den Durchblick zu behalten die dir Mut und Kraft geben neue Wege zu gehen. Denk daran du bist nie alleine

Abschied nehmen – Vergangenheit loslassen

Jeder Neuanfang setzt voraus, sich von der Vergangenheit bewusst zu verabschieden um für neues Platz zu machen. Es gibt so viele Arten von Abschied aber sie haben alle eines gemeinsam: Sie sind oft von emotionalen Schmerz- und Trauergefühlen begleitet.

Erster Schritt: Mache dir klar, dass es in deinem bisherigen Leben nicht nur Schlechtes – sondern auch viel Schönes gab. Egal ob es Probleme oder Erlebnisse mit Personen, im Beruf oder im privaten Bereich war. Lass die Vergangenheit noch einmal wie ein Film vor deinen inneren Augen ablaufen, so als ob du in einen Kino sitzen würdest. Lass alle negativen und positiven Gefühle in dir hochkommen, und lebe die traurigen aber auch die schönen Momente noch einmal durch. Dies hilft dir, dich auf eine Weise mit deiner Vergangenheit zu versöhnen, von der du jetzt ganz bewusst abschied nimmst.

Zweiter Schritt: Lass dir helfen! Auch wenn du lieber alleine sein möchtest, versuche trotzdem Hilfe von Menschen aus deinen Umfeld anzunehmen. Mir hat es Gut getan unterstützende Mitfühlende Worte von Freunden zu hören und die Gewissheit zu haben, dass mir jemand zuhört. Viele Menschen haben ein ehrliches Mitgefühl und können uns sehr viel Trost spenden.

Dritter Schritt: Suche die Schuld nicht bei dir. Vor allem wenn wir nach einem Todesfall Abschied von geliebten Menschen nehmen müssen passiert es oft, dass wir nicht verstehen, warum uns dieser Mensch genommen wurde und suchen nach Gründen. Da es aber keinen Grund gibt, denn wir akzeptieren können, suchen viele die Schuld bei sich selbst. Auch nach einer Trennung von einen Partner bringt es nichts die Schuld bei sich zu suchen und dabei in Selbstmitleid zu versinken.

Den Gefühlen einen geeigneten Raum geben

Traurig oder Betrübt zu sein ist etwas ganz normales, weil ein Lebensabschnitt, Partnerschaft, etc. zu Ende geht. Alles andere wäre Oberflächlich. Gib deinen Gefühlen oder den traurigen Moment einen bestimmten Platz, es kann eine festgelegte Zeit am Tag sein, wie z.B. von …Uhr bis …Uhr, halte diese Zeit für dich reserviert. Für mich zum Beispiel sind Spaziergänge in der Natur, ein geeigneter Raum um mich meinen Gefühlen hin zu geben. Die Natur ist für mich persönlich ein Kraftort und ein Tröster in Momenten der Einsamkeit und Trauer. Gib dir diesen Raum, so beschäftigst du dich nicht ständig mit der Trauer oder der Problematik und sie kann dir nichts von deiner Kraft und Konzentration rauben, die du jetzt für deinen Neuanfang brauchst.

Die Einsamkeit aushalten

Oftmals bringen Neuanfänge, Lebensumstände mit sich, dass wir auch liebgewordene, persönliche Beziehungen, Bekannte oder Kollegen verlieren. Bleib dabei trotzdem gelassen. Beziehungen die unseren Neubeginn nicht begleiten, waren bestimmt auch nicht die Besten. Einsamkeit hat auch Vorteile sie schafft uns Zeit mit uns selbst ins reine zu kommen. Zeit haben für Dinge die wir schon immer machen wollten. In Momenten der Einsamkeit können wir uns ganz und gar auf uns selbst besinnen. Dies ist sogar wichtig, damit du dich innerlich und ohne Fremdeinfluss neu orientieren und Kraft für den Neuanfang schöpfen kannst.

Geduldig sein

Hab Geduld mit dir. Dein altes Leben, die alten Gewohnheiten und alles das, was du bis jetzt erlebt hast, klingt immer noch nach und nimmt dich noch sehr in Anspruch. Vertrauen darauf, dass deine Kraft und dein Mut für das Neue in dir wächst. Stell dir vor, du hast ein Weizenfeld neu angesät, dabei braucht es Geduld bis aus dem Samen neue Weizenähren wachsen. So ist es auch mit einen Neuanfang, es braucht Geduld bis das Neue in uns entsteht und gedeiht. Freu dich auch darüber, dass das Leben sich wandelt. Ohne Wandel gibt es keine Weiterentwicklung. Es ist immer eine Chance in unseren Leben, wenn Altes geht und Neues wird.

Es gibt keinen Grund zurück zu schauen, wenn so viel Gutes vor dir liegt.

Mach dir neu Ziele

Wichtig ist jetzt nach vorne zu sehen. Nimm dir Zeit, um dir konkrete Ziele für die nächsten fünf Jahre zu machen. Wo möchtest du sein? Wie wirst du dich fühlen? Was willst du machen? Wo siehst du dich in fünf Jahren? etc. Male dir ein neues Leben aus. Horche in dich hinein. Achte auf deine Gefühle, wenn du deine Ziele erarbeitest. Wie fühlt es sich an? Halte die wichtigsten Eingebungen schriftlich fest. Mir persönlich hat ein Tagebuch geholfen. Es ist wunderbar zu sehen, wie sich die Gedankengänge entwickeln. Stell dir Vor- und Nachteile, alle Risiken und unvorhergesehenes zusammen, die dein Leben voraussichtlich mit sich bringen wird, und prüfe ob du diese akzeptieren kannst. Glaube an deine neuen festgelegten Ziele, male sie dir immer wieder aus oder erweitere sie. Du wirst sehen, wie sich alles im Aussen anfängt zu verändern und sich nach deinen Vorstellungen fügt. Hab den Mut und lass dich nicht abbringen von deinen Plänen.

Plane dein neues Leben konkret

Was ist dir am wichtigsten? Was ist am schwersten? Womit kannst du jetzt beginnen? Welches sind die ersten Schritte? Bedenke auch ein Weg von 1000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt. Was auch immer dich zu einen Neuanfang bewegt hat, setze dir Prioritäten und verschaffe dir Klarheit über die erste Schritte. Bleib dir treu, bei der Umsetzung deiner Ziele. Lass dich nicht von äusseren Begebenheiten oder Menschen verunsichern. Spüre immer in dein Herz wie fühlt es sich an? Dein Herz ist dein wahrer Verbündeter auf den Neuen Weg. Fühlt sich etwas nicht stimmig in dir an, so überdenke nochmals dein Ziel. Sei ehrlich und mitfühlend mit dir selbst. Das wichtigste das hier zählt bist du.

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.